"Wir lassen Sie nicht sitzen"

Schwäbisch Hall, 22.02.2014

Ergebnis des VR-Bank-Schulwettbewerbs "Die eigene Bank gestalten"

Der erste Preis geht ans Lise-Meitner-Gymnasium nach Crailsheim. Insgesamt haben 30 Schulen im Geschäftsgebiet der VR-Bank Hall-Crailsheim beim Wettbewerb mitgemacht, weiße Sitzbänke bemalt und gestaltet.

"Wir lassen Sie nicht sitzen" steht doppeldeutig in schwarzen Großbuchstaben auf der Rückenlehne der weißen Bank. Aus der Sitzfläche ragen Nagelspitzen und wachsen Pflanzen, sie ist gebrochen und löchrig. Die Bank haben Schüler der Kursstufe 1 im Neigungskurs Bildende Kunst mit ihrem Tutor René Schubert so verändert, dass man sich nicht mehr draufsezen kann. Absicht der Schüler: sich kritisch mit dem Finanzwesen auseinandersetzen. Dafür gibt es von der Jury am Donnerstagnachmittag bei der VR-Bank in Hall 126 und damit die meisten Punkte, die sie in zwei Hauptkategorien Idee/Kreativität und Ausführung vergibt.

"Es sind sehr viele kreative Arbeiten entstanden", freut sich Vorstandsvorsitzender Eberhard Spies beim Blick auf die 30 bunt bemalten und gestalteten Bänke. Dieser Schulwettbewerb löste erstmals den Malwettbewerb ab. Die VR-Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim hat 2013 in ihrem Geschäftsgebiet 120 Schulen eingeladen, sich zu bewerben. Über 50 Schulen haben sich gemeldet, weshalb die VR-Bank von 20 auf 30 weiße Sitzbänke aufstockte und einen vierten Preis dazunahm. "Wir setzen dabei auch auf Nachhaltigkeit. Die Bänke kommen nach dem Wettbewerb wieder zurück in die Schulen, finden ihren Platz beispielsweise auf dem Pausenhof", so Torsten Schulz, Leiter Öffentlichkeitsarbeit bei der VR-Bank.

Zum Lise-Meitner-Gymnasium fließen 2000 Euro. Die Breit-Eich-Grundschule in Schwäbisch Hall-Gottwollshausen bekommt 1500 Euro für den zweiten Platz (123 Punkte). Den dritten Platz erreicht die Schlossrealschule in Gaildorf (116 Punkte). Dafür erhält sie 1000 Euro, ebenso wie die Eichendorffschule in Crailsheim (110 Punkte), die vierter Sieger ist. Alle teilnehmenden Schulen bekommen von der VR-Bank jeweils 100 Euro. Die Gewinner werden noch im März zur Preisvergabe eingeladen.

Quelle: Rundschau Gaildorf, 22. Februar 2014