Investition in Kontakt zum Kunden

Schwäbisch Hall, 18.07.2015

In den letzten fünf Jahren hat die VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim mehrere Filialen modernisiert. Gerade ist der Umbau in Sulzdorf abgeschlossen worden.

Insgesamt gehören momentan 31 Filialen zur VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim. Mehrere Geschäftsstellen hat das Geldinstitut nach und nach den aktuellen Erfordernissen anpassen lassen. Teilweise wurde umgebaut, teilweise - insbesondere im Crailsheimer Gebiet - gänzlich neugebaut und die Lage verbessert. "Manche Filialen waren einfach zu abgelegen", räumt Eberhard Spies, der Vorstandsvorsitzende der VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim, ein.

In der Region Schwäbisch Hall wurde unter anderem die Geschäftsstelle am Limpurger Platz renoviert. Bei den Arbeiten Ende 2013 verdoppelte man die Fläche zugleich. Die Kosten dieses Vorhabens beliefen sich auf rund 800000 Euro. "Es ist eine Investition, die wir gerne getätigt haben, denn als regionale Bank legen wir großen Wert auf persönlichen Kontakt zu unseren Kunden, den wir am besten mit modernen und ansprechenden Geschäftstellen ermöglichen können", betonte Eberhard Spies damals. Des Weiteren wurde 2011 die Filiale in Hessental renoviert.

Bei sämtlichen Baumaßnahmen wurden bevorzugt Firmen aus der Region beauftragt, denn die Wertschöpfungskette soll in der Region bleiben, wie es heißt. "Wir machen unser Geschäft mit und für die Menschen der Region", so VR Bank-Chef Eberhard Spies.

2015 war nun abgesehen von dem Standort in Sulzdorf, die Filiale in Oberrot an der Reihe.

Samstags hat die Bank keine Filiale oder Zweigstelle geöffnet. Gearbeitet wird dann nur in Ausnahmefällen. Die Kundengewohnheiten verändern sich. Vieles lasse sich heute am Automaten oder online erledigen, ist man bei der VR Bank überzeugt. Termine für Beratungsgespräche können deshalb jederzeit individuell vereinbart werden.

Quelle: Haller Tagblatt, 18.07.2015

Foto: Ufuk Arslan