Gutes Ergebnis

Schwäbisch Hall, 09.07.2016

VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim: Lob und Kritik.

Bei der Vertreterversammlung in den Räumen der Bausparkasse in Schwäbisch Hall zeigten sich die Vorstände äußerst zufrieden mit den Zahlen für das vergangene Geschäftsjahr. "Unser Geschäftsmodell hat sich bewährt", erklärt Eberhard Spies. "Mit 18,7 Millionen Mitgliedern liegen wir mittlerweile knapp unter dem ADAC", sagt der Vorstandsvorsitzende. "Das Ganze kann also keine Idee von ein paar Verblendeten sein", lacht er.

Dennoch gibt es einige Punkte, die unter den Vertretern der VR-Bank für Unmut sorgen. Zum Beispiel wurde die Filiale in Wolpertshausen kürzlich geschlossen. "Die Wolpertshäuser haben die Schnauze voll von der Art und Weise, wie das alles hier läuft", wirft ein Vertreter aus dem Publikum Vorstand und Aufsichtsrat vor.

"Ich habe bemerkt, dass die Auseinandersetzung zum Thema Geschäftsstellenschließung sehr unsachlich gelaufen ist", antwortet der Aufsichtsratsvorsitzende Armin Rapp auf diese Aussage. Er wünsche sich mehr Sachlichkeit und Verständnis. "Das Einzige, was sich die VR-Bank vorwerfen kann, ist, dass sie die Filialen nicht schon ein bis zwei Jahre früher geschlossen hat", ergänzt er.

"Die Kundenfrequenz in den Geschäftsstellen nimmt dramatisch ab", erklärt Eberhard Spies. "Wir haben es uns nicht leicht gemacht. Aber wir wollen die Zukunftsfähigkeit der Bank weiterhin erhalten", sagt er. Ob weitere Schließungen in Aussicht sind? "Natürlich beobachten wir die Geschäftsstellen. Und wir werden die notwendigen Maßnahmen gegebenenfalls ergreifen", sagt Rapp. "Aber ich kann versichern, dass momentan keine weiteren Maßnahmen beschlossen sind. Und auch Eberhard Spies versichert: "Die schwierigsten Dinge haben wir hinter uns." Bei der Vertreterversammlung konnten, allen voran der Vorstandsvorsitzende Eberhard Spies, aber auch Gerhard Schorr vom Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband, dies nur bestätigen. "In einem schwierigen Zinsumfeld wie diesem ist es wichtig, verlässliche Partner zu haben", sagt der Verbandsdirektor.

Generell blicken die Genossen trotz der Niedrigzinsphase, die laut Eberhard Spies "noch lange kein Ende haben wird" aber mit Zuversicht in die Zukunft. Dass die Bank für Beständigkeit steht, zeigt auch die Wahl des Aufsichtsrats: Einstimmig wählten die Vertreter die ausgeschiedenen Mitglieder wieder in den Rat.

Wie auch schon Oberbürgermeister Hermann-Josef Pelgrim in seiner Begrüßung sagt, werden die Genossen alles geben, damit die Zukunft für die Bank aber auch für die Mitglieder gesichert ist. Denn "ein funktionierendes Banken- und Kreditwesen - ohne das kommt eine Gesellschaft nicht aus", sagt Oberbürgermeister Hermann-Josef Pelgrim.

Quelle: Regio Business, 09.07.2016