Comedy plus Dividende: VR-Bank unterhält Mitglieder aus Oberrot

Oberrot, 26.02.2016

Seriöse Bankzahlen teilten sich beim VR-Mitgliederforum in Oberrot die Aufmerksamkeit mit einem Feuerwerk an Comedy und Tralala. Das Publikum erlebte einen höchst unterhaltsamen Abend.

Oberrot. Insgesamt 30 Mitgliederforen veranstaltet die VR-Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim in diesem Jahr. "Wir machen das gerne", betonte Eberhard Spies in Anbetracht der häufig gestellten Frage, warum seine Bank sich das antut.

Die Verbundenheit mit der Heimat unterstreichen, das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken, das seien zentrale Anliegen des genossenschaftlichen Bankenverbunds. Dazu gehöre auch, Bildungsprojekte zu fördern, Ausbildungsbörsen zu organisieren oder Vereine und Gruppen in der Region zu unterstützen. "Wenn wir das Vereinsleben in den Ortschaften nicht hätten, wären wir ärmer", bekräftigte der Vorstandsvorsitzende seine Aussage.

Gerade am Beispiel Mitgliederforum in Oberrot zeigte sich, wie sehr dieser Gedanke der Verbundenheit trägt. Die Kultur- und Festhalle war wieder proppenvoll. Was vielleicht zum Teil, aber sicherlich nicht nur der Natural-Dividende geschuldet ist.

30 Versammlungen an verschiedenen Orten, scherzte Bürgermeister Daniel Bullinger, das könnten derzeit wohl nur die Kandidaten im Landtagswahlkampf toppen. Er bedankte sich für die Präsenz vor Ort, die gute Zusammenarbeit und die diversen Zuwendungen. Als Beispiel nannte er die Unterstützung für die Betreuung in der Werkrealschule. Auch der Angelverein hatte 2000 Euro zur Anschaffung von Wasserschläuchen erhalten. "Die einzigartige Kraft der Genossenschaft mache ein solches Engagement möglich", betonte Regionalmarktleiter Thomas Frey. Aber sowohl er als auch Eberhard Spies wollten nicht verhehlen, dass vor dem Hintergrund der Euro-Staatenkrise und einer anhaltenden Niedrigzinsphase die Erträge rückläufig sind. Dennoch sei man mit dem Ergebnis des abgelaufenen Geschäftsjahrs zufrieden und bereit, eine Dividende von fünf Prozent weiterzugeben.

Waren im vergangenen Jahr nur örtliche Vereine am Rahmenprogramm beteiligt, so holte man sich in diesem mit der "Schwobakomede" auch wieder professionelle Spaßmacher ins Haus. Zunächst aber brachte sich der FC Oberrot ins Spiel. Die Mitglieder standen in der Küche, servierten an den Tischen und steppten auf Brettern. Ganz süß waren die Jüngsten, die mit Reifen, Bändern oder Bällen über die Bühne wirbelten. Als Referenz an den Veranstalter trugen sogar ihre Luftballons die Farben Orange, Blau und Weiß.

Comedian Markus Zipperle aus Wäschenbeuren war eine Marke für sich. Mit seiner "schwäbischen Saugosch" ließ er allen möglichen "Schweinskram" los. Das ist nicht despektierlich gemeint, so heißt seine neue CD. Seine Witze, Gags und Gesänge landeten zielsicher im Publikum. In höchstem Maße komisch war seine Zugabe als "Typewriter" im Stil eines Jerry Lewis.

Der schwäbische Comedian, Sänger und Schauspieler Markus Zipperle zog alle Register, um Lachsalven zu erzeugen.

Quelle: Gaildorfer Rundschau, 26.02.2016